Was ist vegan?

Was ist vegan?

„Was koche ich bloß?“ Eine Frage, die ich mir erst kürzlich stellte, als sich zum Sonntag Besuch ankündigte. „Du klingst wie Deine Mutter“, sagte ich zu mir selbst und hoffte, dass ich mich nur so anhörte, es aber nicht der Wirklichkeit entsprach.

Generell finde ich es schwierig, für andere ein Mittagessen zu kochen. Heutzutage weiß man nicht, ob seine Gäste irgendwelche Allergien oder Unverträglichkeiten haben, Vegetarier oder Veganer sind. Ich kann schlecht drei unterschiedliche Mittagessen vorbereiten.

Man könnte sie fragen, werden Sie jetzt denken. Das schon, aber dann kommt auch gern die Antwort: „Mach Dir doch nicht so viel Arbeit. Ein Butterbrot tut's doch auch.“

belegte broteDas stimmt: Brot macht satt. Aber ich halte nichts von einem Butterbrot zum Mittagessen. Wenn ich verreise oder beruflich eingebunden bin, dann ist eine ordinäre Stulle okay. Aber an freien Tagen, und dann noch am Sonntag, pfeife ich auf Brot zum Mittag. Dann bin ich eine echte Verfechterin von warmen Tellergerichten. Bloß, was würden meine Gäste essen?

Die Antwort erhielt ich prompt und unerwartet. Beim Radiosender meines Herzens sprachen sie gerade vom neuen kulinarischen Trend aus den USA: Nein, kein Trump-Burger, sondern das sogenannte Brinner – eine Kombination aus Breakfast und Dinner. Kombiniert werden dabei die süßen Zutaten des Frühstücks mit kleinen herzhaften Leckereien des Abends. Das können beispielsweise, ganz klassisch, die Spiegeleier mit Speck sein oder, etwas extravaganter, eine viatnamesische Frühstückssuppe oder auch mal vegane Köstlichkeiten. Das war eine tolle Idee. Statt eines Tellergerichts zum Mittag würde ich fünf oder sechs kleine Leckereien mit unterschiedlichen Akzenten vorbereiten: süß, herzhaft, fleischhaltig und vegan.vegetarischer salat

Wie vegane Speisen schmecken, davon können sich u. a. die Gäste des GreenLine Landhauses Beckmann in Kalkar am Niederrhein überzeugen. Inhaber, Michael Große Holtforth, ist nicht nur selbst zutiefst überzeugter Veganer, er hat auch sein Hotel mehr und mehr der veganen Lebensweise angepasst.

„Für uns ist es kein Trend, sondern wahrhaftiger Lebensstil“, so Große Holtforth. Er möchte niemanden bekehren: „Allerdings möchten wir bewusst auf die Umweltbelastung durch Massentierhaltung und das Tierleid hinweisen.“ Eine vegane Ernährung sei eine Bereicherung für jeden und stelle keinen Verzicht dar.

Konsequenterweise erhielt deshalb nicht nur seine Speisekarte einen veganen Fokus. Auch im Bereich Housekeeping hat der enthusiatische Veganer seine Mitarbeiter für diesen Lebensstil sensibilisiert. Hier werden nur noch Reinigungsmittel ohne tierische Fette und ohne Honigzusätze eingesetzt.

Damit setzt Michael Große Holtforth nicht nur ein Zeichen, sondern bietet Veganern in Deutschland eine komfortable Übernachtungsmöglichkeit am Niederrhein, die mit ihrem Lebensstil harmoniert

be vegan„Na und, wie viele Veganer gibt es schon?“, werden Sie sich vielleicht fragen. Laut dem Vegetarierbund Deutschland e. V. in Berlin  ernähren sich 7,8 Millionen Menschen in Deutschland vegetarisch und rund eine Million Menschen vegan. Täglich kämen laut Schätzungen etwa 2.000 Vegetarier und 200 Veganer hinzu.

Eine nicht zu unterschätzende Anzahl. Damit diese tierlieb habenden Menschen in ihrer Umgebung und auf Reisen vegan einkaufen oder Essen gehen können, bietet beispielsweise die APP „Happy Cow“ mit der lila Kuh eine passende Übersicht zur Orientierung.

Da lacht das Tier und ich freue mich, dass ich endlich eine passende Idee für's Mittagessen gefunden habe.

„Happy kau-freundliche“ Grüße,

Ihre Katrin

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.

Logo

Folgen Sie uns:

ClimatePartner

Weihnachten steht vor der Tür - jetzt GreenLine-Gutschein sichern!   Zum Gutschein-Shop
Toggle Bar

Copyright © 2017 GreenLine Hotels GmbH