Grüne Tracht

Eines der berühmtesten Trachten Deutschlands und mittlerweile ein wahres Prestigeobjekt ist das bayerische Dirndl, welches irgendwie nie aus der Mode kommen zu scheint. Die Frau von heute trägt das adrette Kleid, welches ursprünglich eine Dienstbotentracht und später Land-Urlaubs-Kleidung der Aristokratie war, zum Oktoberfest oder bei regionalen Festen. Der Unterschied zu früheren Zeiten ist, dass es heute eigentlich gar keine Tracht mehr ist, weil jeglicher Bezug zur Region und Historie fehlt, da es kaum besondere Schnitte oder Farbkombinationen aufweist. Dafür ist es aber schick, zaubert eine Wespentaille und ein tolles Dekolleté und wird heutzutage sogar von berühmten Modedesignern entworfen.

Einzig erhalten blieb die Schürzenregel: Schleife rechts bedeutet, die Frau im Dirndl ist vergeben oder verheiratet. Links dagegen signalisiert, dass sie noch zu haben ist. Witwen tragen die Schleife hinten, Jungfrauen vorne. Eine weitere traditionelle Grundregel lautet: Das Dirndl ist maximal so kurz wie ein Maßkrug hoch ist.

– Verlosung eines „greenline“ Dirndls aus dem Hause Angermaier -

Noch gut drei Wochen, dann öffnet das 184. Oktoberfest in München wieder seine Pforten.
Wenn Sie noch nicht wissen, was Sie auf den Wiesn anziehen, dann kann nachstehende Verlosung sehr interessant für Sie sein:

Das Familienunternehmen Angermaier Trachten verlost ein Dirndl aus der neuen Kollektion "greenline" im Wert von circa 300 €.

Ökologisch wertvoll und dabei voll im Trend, diesen Spagat hat dieser Traditionsbetrieb aus München mit der neuen Trachtenauswahl „greenline“ bravourös gemeistert. Denn Angermaier versteht sich als Pionier auf seinem Metier.
Als solcher sei man auch für nachhaltiges Verhalten verantwortlich, so Geschäftsführer Dr. Axel Munz, der die Umsetzung folgendermaßen beschreibt: „Die Schwierigkeit, ein nachhaltiges Dirndl herzustellen, lag darin, dass die Stoffauswahl umweltschonender Materialien beschränkt war. Also haben wir uns selbst auf den Weg gemacht, in Zusammenarbeit mit Webereien eigene Stoffe entwickelt und diese nach Ökotex Standards herstellen lassen.“
Des Weiteren sei es schwierig gewesen, passende zertifizierte Zubehör-Hersteller für Fäden, Bänder, Knöpfe ausfindig zu machen.

Dieser Hindernisse zum Trotz kann das Trachtenhaus Angermaier pünktlich vor Wiesnbeginn seine neue grüne Kollektion präsentieren. Nachhaltige Materialien wie Baumwolle, Leinen oder Rhabarberleder wurden hauptsächlich in Österreich verarbeitet. Die Häute wurden mit umweltfreundlichen, zertifizierten zugelassenen Farben – und schlussendlich mit Extrakten aus der Rhabarberwurzel in deutschen Traditionsunternehmen gegerbt. High End im Green Fashionbereich. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: farbenfroh und im coolen Design.

Dr. Axel Munz ist stolz über diese modische Errungenschaft: „Wir verbinden Moderne mit Tradition und einem nachhaltigen Lifestyle. Das macht unsere greenline-Kollektion so einzigartig.“

Vier Dirndl-Modelle

Vielen Dank für die vielen Antworten zu unserem Gewinnspiel.

Bitte Kommentar schreiben

Sie kommentieren als Gast.

Logo

Folgen Sie uns:

ClimatePartner